Ein enzyklopädischer Vergleich

Seit 200 Jahren gibt Brockhaus eine
Enzyklopädie heraus. In ihrer 21. Auflage umfasst sie 30 Bände mit einem Gesamtumfang von 24.500 Seiten und enthält 300.000 Stichwörter. Erstehen kann man sie zum Subskriptionspreis von €2397.

Ihr großer anglo-amerikanischer älterer Bruder, die Encyclopedia Britannica, bring es schon auf 237 Jahre und 32 Bände. Diese enthalten 65.000 Stichwörter. Zu erstehen ist sie für $1395.

Ab Ende des Jahres wird die deutsche Wikipedia gedruckt. Sie ist gerade mal fünf Jahre alt, wird in 100 Bänden auf insgesamt 80.000 Seiten gedruckt, wird bis dahin wahrscheinlich 500.000 Stichworte enthalten und man hat mit Lieferung des letzten Bandes, der 2010 erscheinen soll €1480 dafür gezahlt.

Bis dahin erstmal alle Achtung. Um das Projekt aber eingehender zu beurteilen, wird man erst einmal sowohl die Verarbeitungsqualität abwarten müssen (€14,80 ist nicht viel für ein 800 Seiten umfassendes Buch) und letztendlich wird es auf die Umsetzung der
Wikipedia-Texte in die gedruckte Form ankommen.

Ich drücke dem Projekt jedenfalls beide Daumen und hoffe auf mehr Details in Bälde.

Piracy is Good?

Piracy is Good? provoziert Mark Pesce in einem zwar schon etwas älteren aber dennoch sehr interessanten Aufsatz über die Zukunft des Fernsehens im Zeitalter breitbandiger Internetanschlüsse und effizienter Verteilmethoden für große Datenpakete.

Dazu gibt es auch ein Video mit einem Vortrag gleichen Titels. Der Download erfolgt natürlich mit Bittorrent.